Das Urheberrecht

Urheberrecht

  • geschützt werden persönliche geistige Schöpfunge
  • nauf die Qualität der Werke kommt es nicht an, aber Mindestmaß an kreativer Leistung
  • Übersetzungen und andere Bearbeitungen werden wie selbstständige Werke geschützt
  • Sammelwerke werden wie selbstständige Werke geschützt
  • Gesetze, Verordnungen, amtliche Erlasse etc. sind nicht geschützt
  • Urheber = Schöpfer eines Werkes
  • Miturheber = bei gemeinsamen Werken, ohne dass sich die Anteile gesondert verwerten lassen
  • Rechtsinhaber = immer natürliche Person – nie juristische!
  • Urheberrecht dient auch der Sicherung einer angemessenen Vergütung für die Nutzung eines Werkes
  • Bis zum Beweis des Gegenteils ist immer derjenige Urheber, der in üblicher Weise auf den Vervielfältigungsstücken genannt wird (z. B. bei Ghostwritern)
  • Veröffentlichungsrecht
  • Recht, eine Entstellung seines Werkes zu verbieten
  • Verwertungsrecht = Vervielfältigungs-, Verbreitungs-, Ausstellungs-, Vortrags, Aufführungs-, Vorführrecht – öffentliche Zugänglichmachung (Internet)
  • Folgerecht = prozentuale Beteiligung an Veräußerungserlös festgelegt
  • Urheberrecht ist vererblich, sonst nicht übertragbar
  • Zulässig = Einräumung von Nutzungsrechten
  • „Vergütung für später bekannte Nutzungsarten“
  • Nutzungsrecht kann nur mit Zustimmung des Urhebers übertragen werden
  • Zitate sind zulässig wenn das Zitat:
    -in ein eigenes, selbstständiges Werk übernommen wird
    -einen Zitatzweck erfüllt, z. B. Erläuterungsfunktion
    -sich in gebotenem Rahmen bewegt
    -mit einer Quellenangabe versehen ist
    -aus einem bereits erschienenen bzw. veröffentlichten Werk ist
  • Kopienversand auf Bestellung:
    -Zum wissenschaftlichen Gebrauch, darf nicht gewerblichen Zwecken dienen
    -Vervielfältigung und Übermittlung in elektronischer Form ist nur als grafische Datei zulässig
    -Angemessene Vergütung ist zu zahlen -> Verwertungsgesellschaft
  • Urheberrecht erlischt 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers -> Gemeinfreiheit
  • Bei anonymen und pseudonymen Werken erlischt das Urheberrecht 70 Jahre nach der Veröffentlichung
  • NICHT geschützt: die Titel von Werken -> hier greift das Markenschutzgesetz, Schaltung einer Titelschutzanzeige – geht nur bei tatsächlich unterscheidungsfähigen Titeln
  • Lizenz = Rechtseinräumung
  • Berner Übereinkunft = ältestes internationales Abkommen zum Schutz der Urheber, Mindestschutzdauer von 50 Jahren, Inländerbehandlung (ausländische Werke sind in gleicher Weise geschützt wie die Werke inländischer Urheber)
  • in der EU einheitliches Schutzrecht von 70 Jahren nach dem Tod des Urhebers

(von Fe)