Der Börsenverein des deutschen Buchhandels

„Möchten Sie sich das Börsenblatt anschauen?“ – „Nein, danke! Ich kann mit der Börse und Zahlen absolut nichts anfangen…“ – „Äh?“

Ja, diese Peinlichkeit ist mir während der Ausbildung wirklich passiert…
Um so etwas in Zukunft zu vermeiden, werde ich euch nun erklären, was eigentlich dieses „Börsenblatt“ ist…

Das „Börsenblatt“ ist das Wochenmagazin für den deutschen Buchhandel und wird seit 1834 herausgegeben. Es erscheint jeden Donnerstag und ist furchtbar teuer… (Preise)
Es ist in verschiedene Sparten aufgeteilt, wozu ich euch jetzt ein paar Beispiele nennen werde:

  • Redaktioneller Teil (enthält Fachbeiträge zu aktuellen berufsspezifischen Themen, Aufsätze über kulturelle, rechtliche und wirtschaftliche Fragen,…)
  • Themennummern (zur Frankfurter Buchmesse, Ausbildung von Buchhändlern, Werbung des Buchhandels,…)
  • Anzeigenteil (Verlage kündigen Neuerscheinungen oder die sich in Vorbereitung befindlichen Titel an und werben für ihr Programm, Register)
  • Bekanntgaben bezüglich des Titelschutzes
  • Brancheninfos, Stellengesuche und -angebote
  • Gelbe Beilage (Preisänderungen, Aufhebung des Ladenpreises, Hinweise zu geänderten Subskriptionen (verbindliche Vorbestellung des Buchhändlers, die oftmals dadurch einen Preisnachlass von bis zu 20 % erhalten. Dieses Verfahren gibt es, um ein eventuell ruinöses Geschäft zu vermeiden.))

Doch wer gibt das „Börsenblatt“ heraus? Das ist der Börsenverein des Deutschen Buchhandels.
Dieser wurde 1825 in Leipzig gegründet und ist ein Zusammenschluss von Verlagen, Buchhandlungen, Buchgemeinschaften und Anntiquariaten.
Im Buchhandel wird zwischen zwei Hauptzweigen unterschieden: den herstellenden und den verbreitenden Buchhandel.
Grundlage der buchhändlerischen Geschäftsbeziehungen ist die „Verkehrsordnung für den Buchhandel“ des Börsenvereins in der Fassung vom 09. November 2006.
Der Börsenverein ist der Veranstalter der beiden jährlich stattfindenden Buchmessen in Frankfurt am Main und Leipzig.
Außerdem vertritt er die Interessen seiner Mitglieder gegenüber der Öffentlichkeit, Behörden, Parteien, Organisationen und anderen Verbänden.
Schwerpunkte dabei sind die Bildungs- und Kulturpolitik, das Urheber- und Verlagsrecht, sowie Steuerfragen und das Wettbewerbsrecht.

Hier geht es zu den Homepages des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und des Börsenblatts

Informationsmittel in Bibliotheken

Was für Informationsmittel gibt es eigentlich in Bibliotheken? Diese Frage stellt sich zunächst jeder FaMI am Anfang der sehr umfangreichen Ausbildung.
Doch sobald man den Lesesaal einer wissenschaftliche Bibliothek betritt und sich der zahlreichen Regale besieht, wird einem schnell klar, was damit eigentlich gemeint ist.
Die Informationsmittel werden meist im Freihandbereich aufgestellt, d.h. die Medien sind dem Benutzer frei zugänglich. Die Sache hat jedoch einen Haken: diese Bestände sind meistens Präsenzbestände, sie dürfen somit in vielen Bibliotheken nicht ausgeliehen werden.

Doch was sind eigentlich diese „Informationsmittel“?

  • Enzyklopädien (Nachschlagewerk, welche in mehreren Bänden erscheint. Bsp: Brockhaus)
  • Wörterbücher
  • Lexika
  • Atlanten
  • Tabellen- und Formelwerke
  • Kataloge (Münzen, Briefmarken, Jahrbücher, Chroniken,…)
  • Adressbücher (Behörden, Ministerien,…)
  • Telefon- und Branchenverzeichnisse
  • Fahr- und Flugpläne
  • Bestimmungsbücher
  • Unterkunfts- und Restaurantführer
  • Bibliographien
  • Bibliographische Nachschlagewerke

Äääh… Biblio- was?
Genau… was sind eigentlich Bibliographien?
Bibliographien sind bestandsunabhängige Verzeichnisse von Literatur, d.h. die Literatur wird verzeichnet, ohne einen direkten Bezug zum Bestand einer Bibliothek zu haben.
Dabei unterscheidet man zwischen

  • Nationalbibliographien ((diese verzeichnen fortlaufend die Neuerscheinungen), in Deutschland ist dies die Deutsche Nationalbibliographie (diese verzeichnet jegliche im In- und Ausland erscheinende Literatur))
  • den Retrospektiven Nationalbibliographien (diese enthalten selbstständig (also außerhalb des Buchhandels) erschienene Literatur, sog. „graue Literatur“)
  • dem Verzeichnis lieferbarer Bücher (verzeichnet alle derzeit lieferbaren Bücher)
  • Regionalbibliographien (verzeichnen die Literaturproduktion eines Landes/einer Region)
  • Personalbibliographien und biographische Nachschlagewerke ((diese konzentrieren sich auf einzelne Personen (dabei unterscheidet man nochmals zwischen subjektiven Personalbibliographien (Verzeichnisse, die eigene Werke enthalten) und objektiven Personalbibliographien (Verzeichnisse, die Werke über eine Person enthalten)
  • Bibliographien spezieller Publikationsformen (Bibliographien der Bibliographien, Hochschulschriftenverzeichnisse, amtliche Veröffentlichungen, Kongressschriftenverzeichnisse, Patentdokumente, Mikroformen,…)

Waze – Navigation mal anders

Ich habe auf mein Android Handy mal Testweise WAZE installiert. Momentan ist es anscheinend noch nicht wirklich zur Navigation nutzbar, ich habe aber zumindestens den Eindruck, dass die Community recht zügig wächst und man eben durch kleine Änderungen an der Karte, die man selber übers Handy makieren und dann später am PC ändern kann, dem Projekt richtig helfen. Vlt. wird dann daraus auch in Deutschland eine richtig schöne  Navgationssoftware, in der man schon früher weiß, was wo los ist und seine Route entsprechend geplant bekommt, entwickeln.

Für mich als Außendiensttechniker klingt das ganze auf jeden Fall sehr reizvoll und deswegen werde ich das Projekt erstmal mit unterstüzen und bei der Kartenerstellung helfen.

grüssle Steff

kleine App-Liste für den Androiden Hausgebrauch

So dies ist erstmal eine kleine Übersicht was ich zurzeit auf meinem Androiden habe, werde dann auch Links raussuchen und mit Barcodes hier reinstellen damit es leichter fällt die Tools zu besorgen. Ich betreibe mein Android nur mit kostenlosen Apps oder Apps mit Werbeeinblendungen da ich keine Kreditkarte besitze und mir auch keine zulegen werde. Vielleicht schafft es Google ja demnächst Paypal zu integrieren dann sieht das vielleicht anders aus.

Falls jemand von euch besser Apps für so manches Problem weiß gerne als Kommentar. Gut möglich das da noch die ein oder andere App sich vor mir versteckt hat. Da ich recht viel unterwegs bin suche ich immer nach Apps die das mobile Internet angenehmer machen und hoffe das ich ein paar Leuten vielleicht auch Anregungen mit meiner Liste geben kann.

kleine App-Liste für den Androiden Hausgebrauch weiterlesen

Bits & Bites